Weiterbildung zur Hygienefachkraft 2022 – 2024

(720 Stunden)

Rechtsgrundlagen

  • § 23 IfSG, Verordnungen zur Hygiene in medizinischen Einrichtungen der Länder
  • KRINKO/RKI: „Personelle und strukturelle Voraussetzungen zur Prävention nosokomialer Infektionen“
  • Regeln zur staatlichen Anerkennung in Baden-Württemberg

 

Staatliche Anerkennung

Nachdem in Bayern vorerst keine staatliche Anerkennung für Hygienefachkräfte möglich ist, wurde das Konzept der Weiterbildung am Institut Schwarzkopf dem LGA Baden-Württemberg, Frau Dr. Lutz und Herrn Dr. Weidenfeller, mit der Frage nach einer möglichen staatlichen Anerkennung vorgelegt. Prinzipiell können Absolventen mit dieser Weiterbildung die staatliche Anerkennung in Baden-Württemberg erwerben.
Dies ist auf Einzelantrag möglich – in diesem Fall sind 30 Wochen Praktikum zu absolvieren, davon vier im mikrobiologischen Labor. Absolventen erhalten alle notwendigen Informationen und Unterlagen die zur staatlichen Anerkennung benötigt werden.

 

Anmeldevoraussetzungen

Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Zulassung zur Berufsbezeichnung (Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Kopie der Urkunde) der Anmeldung beizulegen. Eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung, in z. B. den Bereichen Intensivpflege, Anästhesie und/oder der Chirurgie, Onkologie oder anderen Bereichen ist Zugangsvoraussetzung und durch eine schriftliche Bescheinigung vom Arbeitgeber nachzuweisen.

 

Konzept

Die Weiterbildung zur Hygienefachkraft wird berufsbegleitend in zwei Jahren Vollzeit, in modularem theoretischen Unterricht (Präsenz und Selbststudium), in
Anlehnung an das Curriculum der Bayerischen Krankenhausgesellschaft absolviert. Der Unterricht erfolgt in 720 Stunden mit 12 Präsenzwochen,
Kongressbesuch, Selbststudium mit Studienskripten sowie dem Probennehmerschein für Wasserproben: „Externer Probenehmer nach TrinkWV 2011“ in Kooperation mit dem Institut Dr. Nuss, Bad Kissingen. Wer die Zugangsberechtigung erfüllt, kann die staatliche Anerkennung in Baden-Württemberg beantragen und erhalten. Es sind 28 bzw. 30 Wochen Praktika in Vollzeit, unter Anleitung einer Hygienefachkraft mit mind. 1-jähriger Berufserfahrung, soweit möglich auch in der eigenen Einrichtung, zu absolvieren.

 

Begleitende Literatur (die Bücher kaufen Sie bitte selbst)

  • Jassoy/Schwarzkopf: Mikrobiologie und Hygiene für Pflegeberufe, Thieme-Verlag
  • Schwarzkopf: Multiresistente Erreger im Gesundheitswesen, mhp-Verlag
  • Schwarzkopf: Praxiswissen für Hygienebeauftragte, Kohlhammer-Verlag
  • 6 Studienskripte des Institutes Schwarzkopf, im Preis enthalten.

 

Themen

  • Grundlagen der Mikrobiologie
  • Grundlagen der Epidemiologie und der Krankenhaushygiene
  • Grundlagen der Reinigung und Desinfektion
  • Gestaltung des Arbeitsumfelds in der Einrichtung
  • Ein Hygieneplandokument entsteht
  • Hygiene in der Pflege und Hauswirtschaft
  • Medizinprodukte: Aufbereitung und Lagerung
  • Ver- und Entsorgung
  • Funktionseinheiten
  • Intensivbereich und OP
  • Statistiken, andere Einrichtungen
  • Begehung und Dokumentation, Hygienekommission
  • Schulen, Motivieren, Selbstmotivation

Fachliche Leitung:
PD Dr. med. habil. Andreas Schwarzkopf
Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie
Öffentlich bestellter und beeidigter Sachverständiger für Krankenhaushygiene

Kursbezeichnung:
HFK 2022 – 2024

Kurstermine:
Modul 1: 21. – 25. November 2022
Module 2 – 12: 2023 & 2024, Termine werden noch festgelegt
2x ICW-Süd/HWX-Kongress
2023 & 2024
Prüfung: Sommer 2024

Kursort:
Bad Kissingen

Kursgebühr:
6200 € inkl. Lehr-Skripte und Studien-Skripte zum Selbststudium,
zzgl. Tagungspauschale und Lehrbücher
(Rechnung zahlbar in jährlichen Teilbeträgen, Ratenzahlung auf Anfrage möglich.)

Zusätzlich zur Kursgebühr fällt für jeden Teilnehmer pro Tag eine Tagungspauschale an. Sie enthält alkoholfreie Getränke im Tagungsraum unlimitiert, Pausensnacks süß und/oder „herzhaft“ und ein warmes Mittagessen. Die Höhe richtet sich nach dem Tagungshaus.

Die Zimmerreservierung im Tagungshaus übernehmen wir für Sie (Unterbringungskosten auf Anfrage), die Abrechnung erfolgt direkt im Tagungshaus bei Abreise.

Abschluss: Nach Prüfungsordnung

  • Mündliche Prüfung
  • Zertifikat „Hygienefachkraft“ des Instituts Schwarzkopf gemäß Bayerischer MedHygV sowie ggf. Unterlagen zum Erwerb der staatlichen Anerkennung und Bescheinigung „Externer Probennehmer nach TrinkWV 2011“
  • Eine staatliche Anerkennung ist beim LGA Baden-Württemberg nach
    erfolgreichem Absolvieren dieser Weiterbildung auf Einzelantrag möglich.