Umgang mit Pandemien – Pandemiebeauftragte/r
ONLINE-Seminar

Pandemiebeauftragte können, auch ohne dem medizinischen Personal anzugehören, wertvolle Koordinationsdienste zwischen Ärzteschaft, Pflege, Gesundheitsamt und anderen Einrichtungen des Gesundheitsdienstes leisten. Mit einer wissensorientierten Ausbildung zu den hauptsächlich Pandemien auslösenden Virusgruppen Influenza und Corona, aber auch lautlosen Pandemien durch HIV und Hepatitis C wird das notwendige Verständnis geweckt, um Panik-reduzierende Schulungen durchzuführen und Informationen zu geben. So können Pandemiebeauftragte die Hygieneabteilung und die Geschäftsleitung bei der Planung von Maßnahmen unterstützen.

Zielgruppe dieses Seminars sind alle Berufsgruppen einer Einrichtung des Gesundheitsdienstes, die die Rolle des/der Pandemiebeauftragten wahrnehmen möchten.

Themen sind:

  • Grundlagen der Virologie
  • Internationale und nationale Epidemie- und Pandemiepläne
  • Welcher Test sagt was aus?
  • Umgang mit Statistiken, Erkennen von „Fake News“
  • Austausch mit Folgeeinrichtungen des Gesundheitsdienstes
  • Mangelwirtschaft – wenn es an PSA fehlt
  • Nutzen und Risiken von Impfstoffen – eine Gegenüberstellung
  • Vermeidung von Sekundärinfektionen: Pneumokokken-Impfung, frühzeitige kalkulierte Antibiotikagabe bei Husten mit Auswurf
  • Therapieoptionen

 

Teilnehmer bekommen einen Einblick in das Wesen von Pandemien und Epidemien, Hinweise zum Selbstschutz sowie dem der Familie und erlernen sinnvolle Hygienemaßnahmen.

Fachliche Leitung:
PD Dr. med. habil. Andreas Schwarzkopf
Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie
Öffentlich bestellter und beeidigter Sachverständiger für Krankenhaushygiene

Kursbezeichnung:
Pandemie 03/22

Kurstermin:
11. März 2022 von 09:00 – 16:30 Uhr
ONLINE über ZOOM

Kursgebühr:
130 €

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung vom Institut Schwarzkopf